Evaluationen

.

Evidenzbasierter Ansatz

Consciente ist eine der ersten Schweizer Organisationen, die konsequent einen evidenzbasierten Ansatz verfolgt. Unsere Projekte sind auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse konzipiert und werden mit wissenschaftlichen Methoden sorgfältig evaluiert. Dieses Engagement wurde im Jahr 2017 von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) mit dem Impact Award gewürdigt.

Für Diagnose- und Evaluationsstudien arbeitet Consciente mit unabhängigen Forschungsinstitutionen wie der Universität Bern zusammen. Wissenschaftliche Studien werden daher nicht durch private Spenden, sondern durch Beiträge unserer Forschungspartner finanziert.

.

  • Diagnose des Problems

  • Entwurf einer Lösungsstrategie

  • Evaluation des Pilotprojekts

  • Ausweitung und Anpassung des Projekts

Was bedeutet evidenzbasierte Arbeit?

So gut es auch gemeint sein mag, kann es stets vorkommen, dass ein Projekt nicht die gewünschte Wirkung erzielt oder gar negative Konsequenzen hat. Um diese Unsicherheit zu reduzieren und langfristig die Effektivität unserer Projekte zu garantieren, stützt sich Consciente auf wissenschaftliche Methoden.

Zunächst helfen uns wissenschaftliche Befunde bei der Entwicklung neuer Projektideen. Literaturrecherchen und eigene Diagnosestudien ermöglichen uns ein tieferes Verständnis der Mechanismen, die den Problemen zugrundliegen, die wir durch unsere Arbeit angehen möchten. Analog dazu liefern die Ergebnisse von Evaluationsstudien zu bereits getesteten Lösungsansätzen weitere Hinweise darauf, was funktionieren könnte. Dieses Wissen ist zentral für die Entwicklung einer angemessenen und erfolgsversprechenden Lösungsstrategie.

Darüber hinaus ermöglichen uns wissenschaftliche Methoden eine sorgfältige Evaluation neuer Projekte. Deshalb müssen alle unsere Projekte zunächst eine Pilotphase durchlaufen, in der sie mit wissenschaftlichen Methoden sorgfältig evaluiert werden – möglichst durch so genannte „Randomized Controlled Trials“. Nur wenn sich ein Projekt als effektiv erweist, wird es fortgesetzt und erweitert.

Nicht zuletzt können quantitative sowie qualitative wissenschaftliche Erkenntnisse dazu beitragen, laufende Projekte weiter zu verbessern. Aus diesem Grund führen wir beispielsweise regelmässig Evaluierungssitzungen mit lokalen Koordinatoren sowie Gespräche und Online-Umfragen mit Projektbegünstigten und anderen relevanten Akteuren durch.

  • CAL-IMPACT

    Evaluationsstudie zur Wirkung unseres CAL-IMPACT-Projekts (Computer-Assisted Learning) mit 200 Schulklassen im Jahr 2018

  • PISCO

    Evaluationsstudie mit 2800 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten über die Auswirkungen der Consciente-Workshops zu „Gender und Gewalt“ und „Umwelt und Klima“ im Jahr 2017

  • EDU-DEC

    Diagnostische Studie über „soziale Ungleichheit und Zugang zu weiterführender Bildung“ mit Gymnasiastinnen und Gymnasiasten als Grundlage für unser Stipendienprogramm