CONSCIENCIA (kritisches Bewusstsein)
ist die Erkenntnis, dass die soziale Welt nicht normal, sondern veränderbar ist.

CREATIVIDAD
ist die Fähigkeit, selbst eine neue Welt zu erschaffen.

Was machen wir?

Wofür wir uns einsetzen

Ein Land wie El Salvador, das unter gravierenden sozialen Problemen zu leiden hat – die höchste Mordrate der Welt, um nur eines davon zu nennen – ist dringend auf gut ausgebildete junge Menschen angewiesen, welche vor Ort Veränderungen herbeiführen können.

Darum setzt sich Consciente für eine kreative und kritische Bildung für alle ein. Diese ist in unseren Augen der Schlüssel für eine nachhaltige Veränderung “von unten“.

Unsere Projekte

  • Gleicher Zugang zu Bildung für alle

    Stipendienprogramm

  • Verbesserung der Bildungsqualität an lokalen Schulen

    Programm für Bildungsinnovation

  • Förderung der Diskussion über wichtige gesellschaftliche und ökologische Themen

    Programm für Nachhaltigkeitsbildung

Hintergrund

Bildungsqualität

Wenn man das Bildungssystem in El Salvador möglichst kurz beschreiben müsste, so könnte man dies anhand der folgenden drei Worte tun: Abschreiben, auswendig lernen, reproduzieren. Bildung in El Salvador hat in der Regel kaum etwas mit verstehen, reflektieren, diskutieren oder „selber denken“ und „selber machen“ zu tun. Nach neun Jahren Grundschulunterricht können viele Jugendliche weder gut schreiben oder rechnen, noch haben sie gelernt, eigenständig zu denken oder kreativ zu handeln.

Zugang zu Bildung

Nicht nur die tiefe Bildungsqualität, sondern auch der schlechte Zugang zu Bildung stellt ein grosses Problem dar. Für Jugendliche aus armen Verhältnissen nimmt die Bildungslaufbahn nach der Grundschule oder dem Gymnasium meistens ein Ende. Akademische Ausbildungen bleiben jenen vorbehalten, deren Familien sie sich leisten können.

Wo sind wir?

1
1

Consciente Hauptsitz

El Salvador

El Salvador ist ein kleines Land in Zentralamerika. Zusammen mit den Nachbarländern Honduras und Guatemala bildet es das „Triangulo del Norte“ (Nördliches Dreieck), die Region mit der höchsten Mordrate der Welt: Allein in El Salvador forderte die Bandenkriminalität 2015 täglich über 20 Todesopfer (bei ca. 6.3 Millionen Einwohnern). Neben der Gewalt hat das Land mit vielen weiteren Problemen zu kämpfen: Fast 50 % der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze, ebenso viele sind arbeitslos oder unterbeschäftigt. Aufgrund der schwierigen sozialen Lage verlassen viele Menschen das Land, die meisten davon versuchen, unter Lebensgefahr illegal in die USA zu gelangen.

Departement Morazán

Das Departement Morazán hat ca. 200 000 Einwohner und gilt als das ärmste des Landes: Die grosse Mehrheit der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze, ganze 17.5 % leben in extremer Armut. Die Region wurde sehr stark vom Bürgerkrieg in den 80er-Jahren getroffen: Viele der älteren Einwohner waren auf der Seite der Guerilla oder auf jener der Militärdiktatur direkt am Krieg beteiligt, haben Freunde oder Verwandte verloren oder mussten aus den umkämpften Bergregionen ins Flachland oder vorübergehend nach Honduras flüchten. Direkte und indirekte Folgen des Krieges sind in der Region noch heute stark zu spüren.

43 %

der Salvadorianerinnen und Salvadorianer möchten laut einer Umfrage das Land verlassen.

20 Personen

täglich werden Opfer eines Tötungsdeliktes.

65 %

der Jugendlichen in Morazán leben in Armut oder extremer Armut.

8 %

der Jugendlichen in Morazán machen einen Hochschulabschluss.

2 Millionen

Salvadorianerinnen und Salvadorianer leben in den USA.

Durch unsere Projektarbeit versuchen wir einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass El Salvador kein Land bleibt, aus welchem alle nur weggehen möchten.

Wie arbeiten wir?

Fundación Consciente in El Salvador

Das Team in El Salvador besteht aus engagierten und talentierten jungen Menschen, die bei unserer lokalen Partnerorganisation „Fundación Consciente El Salvador“ angestellt sind.

Das salvadorianische Koordinationsteam wird von Stipendiatinnen und Stipendiaten, die in verschiedenen Projekten Sozialstunden leisten, sowie von lokalen Freiwilligen tatkräftig unterstützt.

Unterstützungsverein in der Schweiz

Der Unterstützungsverein in der Schweiz ist für Finanzierung und Begleitung der Projekte verantwortlich. Dank des Engagements und der finanziellen Unterstützung der mittlerweile ca. 150 Mitglieder konnte die Kontinuität der Projekte vor Ort sichergestellt werden. Der Verein wird von einem Vorstand geleitet, der ausschliesslich ehrenamtlich arbeitet und für Flüge und persönliche Projektbegleitungskosten selbst aufkommt.

Unterstützung durch internationale Freiwillige

Consciente nimmt an einem Langzeit-Austauschprogramm für internationale Freiwillige des SCI (Service Civil International) teil.

Internationale Freiwillige können so nach El Salvador reisen und sich während mindestens drei Monaten in unseren Projekten engagieren oder eigene Ideen für kleine Projekte einbringen.

Team in El Salvador

Rosendo Hernández

Hauptkoordination

Ana González

Administration und Finanzen

Gricelda Veliz

Nachhaltigkeitsbildung

Elmer Sandoval

Informatik und Technik

Maria Isabel Pineda

CAL-IMPACT, Administration

Jonathan Sánchez

CAL-IMPACT, Mathematik

Idalia Claros

Nachhaltigkeitsbildung

Mirian Benitez

CAL-IMPACT, Pädagogik

Alonzo Solis

CAL-IMPACT, Lehrerinnenweiterbildung

Maricela Acosta

Stipendienprogramm

Emely Montiel

Sekretariat

Team in der Schweiz (ehrenamtlich)

Martina Jakob

Präsidentin des Vereins, Projektkoordination

Christoph Kühnhanss

Vize-Präsident des Vereins, Fundraising

Malin Frey

Koordination internationale Freiwillige, Vorstand

Sales Hollinger

Projektverantwortung Stipendienprogramm, Vorstand

Livia Jakob

Öffentlichkeitsarbeit, Projektverantwortung Solarprojekt, Vorstand

Ruben Bär

Öffentlichkeitsarbeit, IT, Vorstand

Tania Porto

Projektverantwortung Nachhaltigkeitsbildung, Vorstand

Lena Ackermann

Projektverantwortung Nachhaltigkeitsbildung, Vorstand

Katharina Jakob

Finanzen, Administration

Lukas Minder

Projektverantwortung Gesundheitsbildung

Eveline Tissot

Projektverantwortung Gesundheitsbildung

Johannes Jud

Projektverantwortung Bildungsinnovation

Theres Bärtschi

Buchhaltung