Geschichte

CONSCIENTE ist im Februar 2012 während eines 8-monatigen Freiwilligeneinsatzes von Martina Jakob entstanden. Zusammen mit engagierten jungen Salvadorianerinnen und Salvadorianern entwickelte sie die Idee eines Bildungsprojekts:

„Im Oktober 2011 bin ich als Freiwillige nach EI Salvador gereist, um als Englischlehrerin an Schulen mitzuarbeiten. Meine Unterrichtserfahrungen zeigten mir die verheerenden Mängel im salvadorianischen Bildungssystem deutlich auf. Die sowohl fachlich als auch didaktisch schlecht ausgebildeten Lehrkräfte beschränken sich oft darauf, die Schüler von der Tafel abschreiben zu lassen, ohne sie jemals zum Denken, Interpretieren oder Argumentieren anzuregen. Von dieser Problematik ausgehend, habe ich mit einer Gruppe von einheimischen Freiwilligen eine Organisation gegründet, die sich zum Ziel setzt, das Bildungsniveau in der Region Morazán zu verbessern und ein aktiveres, kritischeres und kreativeres Lernen zu fördern.

(Martina Jakob: 2012)

Consciente Zeittafel

2018 ist bei Consciente so viel passiert, dass man kaum weiss, womit man beginnen soll.

Dank unseres Stipendienprogramms konnten 40  mittellose junge Menschen in ihr Studium starten. Einige davon werden durch einen Platz in unserem zweiten Wohnheim unterstützt, andere durch einen monatlichen Ausbildungsbeitrag. Im Gegenzug engagieren sich die nun insgesamt 85 Stipendiatinnen und Stipendiaten in eigenen sozialen Projekten. Gemeinsam haben sie so in diesem Jahr mehr als 10’000 Stunden freiwilliger Arbeit geleitet.

Unser Programm für Nachhaltigkeitsbildung hat unzähligen jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, sich zu Themen wie «Gender», «Umwelt» oder «Gemeindearbeit» weiterzubilden und das Gelernte auch gleich in die Praxis umzusetzen. So wird Bildung mit zivilgesellschaftlichem Engagement verknüpft.

Weiter haben wir uns mit dem Pilot-Projekt «CAL-IMPACT» erstmals der Problematik der tiefen Bildungsqualität an Primarschulen angenommen. Mit 40 engagierten Lehrerinnen und Lehrern, 700 Computern und viel Herzblut konnte unser lokales Team zeigen, dass Bildung auch motivierend und interessant sein kann: Über 2000 Schulkinder haben an interaktivem Mathematikunterricht teilgenommen und bei der Arbeit mit Gruppenspielen, Werkstattplänen und einer spielerischen Computer-Software die ganz neue Erfahrung gemacht, dass Lernen Spass machen kann.

All diese Projekte wurden von unserem unermüdlichen salvadorianischen Team getragen und gestaltet. Im Verlauf des Jahres haben mehr als 100 Menschen über kürzere oder längere Zeit bei Consciente gearbeitet. Für sie alle bedeutet dies nicht nur eine grosse Berufschance, sondern auch die Möglichkeit, sich mit kreativen Ideen und unglaublichem Elan für eine bessere Zukunft einzusetzen.

Jahresbericht lesen…

Bei Consciente vergeht ein weiteres erlebnisreiches Jahr voller grosser und kleiner Erfolge. Das Stipendienprogramm hat 55 Jugendliche aus armen Verhältnissen auf ihrem Ausbildungsweg begleitet. Teil dieses Programms ist auch das neu eröffnete Studierendenwohnheim, das 15 jungen Frauen und Männern aus abgelegenen Gemeinden eine technische Hochschulausbildung ermöglicht. In unserem Programm für Nachhaltigkeitsbildung stand das neu gegründete „Red de Educadores Populares“ im Zentrum – ein Netzwerk von jungen Workshopleiterinnen und -leitern, die mit 2500 Jugendlichen im ganzen Departement Gender- und Umweltworkshops durchgeführt haben.

Zudem hat Consciente in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit der Universität Bern begonnen: Unsere Projektarbeit verfolgt nun einen evidenzbasierten Ansatz – wir wollen unser Projekte wissenschaftlich fundiert ausgestalten und selbstkritisch evaluieren, ob sie auch wirklich die gewünschte Wirkung erzielen. Für unser geplantes Evaluationsprojekt CAL-IMPACT, das die Wirkung von computer-unterstütztem Unterricht untersuchen soll, haben wir den „Impact Evaluation Award“ der DEZA gewonnen.

Auch in der Schweiz hat sich vieles getan. Dank des grossen Einsatzes des neuen Vorstands und weiterer Freiwilliger konnten wir mit minimalen Kosten den nötigen Administrationsaufwand bewältigen: Mehr als 99% des Geldes ist nach El Salvador geflossen!

Jahresbericht lesen…

Mit einem nEquipo Consciente_1un 7-köpfigen Koordinationsteam, 20 Stipendiatinnen und Stipendiaten, 15 neu ausgebildeten „Educadores Populares“ und vielen Ideen starten wir ins neue Jahr. Die „Educadores Populares“ haben eine Kurzausbildung in kreativ-kritischer Pädagogik und in der Gender-Thematik erhalten und ihr Wissen anschliessend mit 92 gymnasialen Schulklassen geteilt. Zudem wurde mit 250 Teilnehmenden der erste Jugendkongress von Morazán durchgeführt, an welchem sich Vertreterinnen und Vertreter lokaler Jugendorganisationen über drei Tage hinweg zum Thema „soziales Engagement“ austauschen konnten.

Unser Stipendienprogramm für die Universität beginnt: Fünf engagierte junge Frauen starten in ihr Universitätsstudium. Zudem nehmen sie an unserem alternativen Bildungsprogramm teil und engagieren sich als Freiwillige bei Consciente und in ihren Gemeinden. Im Kulturzentrum finden diverse Kurse wie etwa Siebdruck, Theater, Tanz, Basteln mit Recyclingmaterialien, Englisch oder Französisch statt. Auch unsere Arbeit an Grundschulen wird ausgebaut: An einer neuen Schwerpunktschule werden mit Kindern, Jugendlichen und Lehrpersonen insbesondere Gender- und Umweltworkshops durchgeführt. Ausserdem findet eine erste Freiwilligenschule statt, in welcher 20 Jugendliche eine theoretische und praktische Ausbildung in sozialer Arbeit erhalten. Consciente hat sich nun auf kantonaler Ebene einen Namen gemacht und arbeitet mit verschiedenen staatlichen Institutionen und Nichtregierungsorganisationen zusammen. Ein weiterer internationaler Freiwilliger aus der Schweiz, Gabriel Marila, unterstützt die Projektarbeit vor Ort. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz wird Malin Frey Vorstandsmitglied des Unterstützungsvereins. Wie Martina Jakob reist fortan auch sie 1-2-mal jährlich nach El Salvador, um vor Ort mit anzupacken.

Sieben neue Stipendiatinnen und Stipendiaten beginnen im Februar mit unserer Unterstützung das Gymnasium. Das Kulturzentrum zieht ins Stadtzentrum um und die Jugendarbeit mit Gruppen aus fünf Gemeinden beginnt. Im Mai kommt der erste SCI-Freiwillige David Cintas aus Frankreich an, der uns für ein halbes Jahr unterstützt. Er bringt Kindern mit Lernschwierigkeiten an der Schule San José Lesen und Schreiben bei. Im Sommer erhalten wir weitere Unterstützung vor Ort durch die Freiwillige Malin Frey aus der Schweiz. Zudem wird eine neue Organisationsstruktur geschaffen: Consciente verfügt nun über ein vierköpfiges Team, welches für die Projektleitung verantwortlich ist.

Im Februar 2013 startet unser Stipendienprogramm, das in diesem Jahr neun Jugendlichen aus wirtschaftlich benachteiligten Familien den Besuch des Gymnasiums ermöglicht und sie zugleich in Workshops und Freiwilligenarbeit einbezieht. Zudem wird vor Ort erstmals eine professionelle Koordinatorin eingesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Architekturbüro METRON wird der Aussenraum der Schule San José kreativ umgestaltet. Im Dezember wird schliesslich mit einer Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern ein kleines Kulturzentrum eröffnet, in welchem verschiedene Kurse angeboten werden.

Die Projektarbeit beginnt mit der Unterstützung der Grundschule San José im ärmsten Quartier der Kleinstadt Gotera. Dort übernehmen wir Stellvertretungen und bieten diverse Freifächer wie Malen, Theater, Kreativität oder Geschichte an. Die Höhepunkte im ersten Jahr unserer Projektarbeit stellen die beiden historischen  Exkursionen dar, welche wir mit Schülerinnen, Schülern, Lehrpersonen und Eltern durchführen: Für viele Kinder und Erwachsenen ist die Exkursion zum Mayatempel von Tazumal die bisher weiteste Reise ihres Lebens. Zudem organisieren wir an der Schule verschiedene Veranstaltungen zu Themen wie Kultur und Umwelt, richten eine kleine Schulbibliothek ein und helfen beim Bau eines weiteren Schulzimmers. In der Schweiz wird der Verein Consciente – Unterstützungsverein El Salvador gegründet.